Pegnitz-Zeitung: Fünfter Jahrgang der Azubi-Akademie hat viel gelernt

Pegnitz-Zeitung: Fünfter Jahrgang der Azubi-Akademie hat viel gelernt

Pegnitz-Zeitung – 5. August 2016 – Lokalteil – Seite 10

Verabschiedung der Absolventen im Landratsamt – Gemeinsamer Unterricht mit großer Themenvielfalt

NÜRNBERGER LAND (lra) – Die seit einigen Jahren tätige BDS-Azubi-Akademie, die erste in Nordbayern, hat zum fünften Mal ihre Absolventen bei einem Abschlusstreffen feierlich entlassen. Zum diesjährigen Schuljahresabschluss ist extra eine Referentin von der Europäischen Akademie Bayern aus München angereist, um die Jugendlichen über die aktuelle Flüchtlingsthematik zu informieren.

Der letzte Unterrichtstag stand ganz im Zeichen der Flüchtlingsthematik. Uta Löhrer von der Europäischen Akademie Bayern informierte die Jugendlichen . über die aktuelle Situation und über die internationalen Hintergründe. In der Unterrichtspause wurden die jungen Auszubildenden von Landrat Armin Kroder begrüßt. „Ich freue mich außerordentlich, dass die Azubi-Akademie bei Betrieben und Auszubildenden gleichermaßen gut angekommen ist“, sagte Kroder. Er dankte den BDS-Mitarbeitern, den Firmenvertretern, der Wirtschaftsförderung des Landkreises und den jungen Frauen und Männern, die sich ausbilden ließen, gleichermaßen für die gute Zusammenarbeit.

Nur Gewinner

Andrea Rübenach, Geschäftsführerin des BDS für Mittelfranken, schloss sich dem Dank an und betonte, dass alle Beteiligten Gewinner seien: die jungen Menschen am Anfang ihres Berufslebens, aber auch die Unternehmen, die damit für sich werben können, dass in ihren Finnen die Azubis optimal ausgebildet werden. Im Anschluss konnte Landrat Kroder den Jugendlichen, den Referenten und den Ausbildungsbetrieben ihre Teilnahmezertifikate überreichen.

Die BDS-Azubi-Akademie ist eine Initiative der Wirtschaftsförderung des Landkreises. Nürnberger Land und des Bundes der Selbstständigen in Mittelfranken unter Schirmherrschaft von Landrat Armin Kroder. Seit diesem Jahr wird die Akademie auch vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration ideell unterstützt. Dies unterstreicht die Wertigkeit dieser Einrichtung.

Das Prinzip ist einfach: Mehrere Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branchen schließen sich zusammen und unterrichten ihre Auszubildenden gemeinsam. Dadurch soll eine größere Themenvielfalt bei gleichzeitig geringerer Belastung der Ausbildungsverantwortlichen erreicht werden. Das Modell stellt eine ideale Ergänzung zu den durch die Ausbildungsordnung vorgegebenen Inhalten dar. Die Mischung der beteiligten Unternehmen ist so bunt und unterschiedlich wie die angebotenen Unterrichtsthemen.

Die Vielfalt der Unternehmen spie¬gelt sich auch in der Auswahl der Themen wieder. Hierzu zählen Präsentation und Körpersprache, Grundzüge des Steuerrechts, Telefontraining, Überschuldungsprävention und vieles mehr. Als Koordinatorin im Nürnberger Land war Susanne Lederer von der Firma Systemtechnik Leber in Schwaig tätig. Sie war nicht nur Ansprechpartnerin für Ausbilder und Referenten, sondern organisierte mit ihren Azubis unter anderem die Auswertung der Fragebögen zu den einzelnen Kursen.

Derzeit gibt es zwei Klassen, wovon sich eine bei der Raiffeisenbank in Feucht und die andere im Landratsamt in Lauf trifft. Zusätzliche Firmen sind mit ihren Auszubildenden herzlich willkommen.

Für das Projekt stehen Andrea Rübenach, telefonisch unter 0911/9413160 und per E-Mail an andrea.ruebe-nach@bds-bayern.de, oder Frank Richartz, unter der Telefonnummer 09123/950-6064 oder per E-Mail an f.richartz@nuernberger-land.de, als Ansprechpartner zur Verfügung.